Geocaching

Der Virus „Geocaching“ begann 2009 bei mir zu wirken.

Während einer Fortbildung zeigte einer der Teilnehmer mir ein Cacheversteck, er dachte ich sei bereits eingeweiht. Eigentlich war ich noch ein Muggle.
Wir waren in Oldenburg, genauer gesagt in der Nähe des Hafens. Der Cache, gut versteckt an einem alten Kran.

Nach dieser doch spannenden Entdeckung registrierte ich mich als „ghxc3d“ auf der Groundspeak-Seite. Nun war es mir möglich die Versteckkoordinaten der weltweit versteckten Geocaches selbst einzusehen. Cool, es gab sogar welche in Aurich.
Ich brachte nun unbedingt einen GPS-Empfänger, denn mein damaliges Handy war noch nicht so weit wie die heutigen Smartphones. Heute nutze ich die App „c:geo“, leicht zu finden im App-Store.

Das Hobbie Geocaching kann sehr leicht richtig zeitaufwändig werden, insbesondere dann, wenn man sich zu Caches mit der D5 oder T5 Wertung hingezogen fühlt. Zusatzwissen und/oder Zusatzausrüstung waren erforderlich um erfolgreich zu sein. Neben einer vollständigen Kletterausrüstung, einem Schlauchboot, sollte mich bald auch eine Tauchausrüstung begleiten.

 

Camping

Zugegeben, die Anschaffung eines Wohnwagens war eher ein Zufallsprodukt aus einem anderen Hobby, nämlich dem Tauchen. Es stellte sich die Frage, ob wir zu einem Himmelfahrtswochenende an der Tauchbasis Hemmoor eine Ferienwohnung, ein Ferienhaus oder einen Mietwohnwagen als Unterkunft mieten sollten. Er kurzer Preisvergleich ergab, dass die Anschaffung eines eigenen Wohnwagens durchaus lohnenswert sein könnte. Es sollte also Camping sein.

Wohnwagen

Über eine Versteigerung erlangte der kleine „KNAUS Komfort“ sowohl unsere Aufmerksamkeit, als auch unser Höchstgebot.

Neben der Aufenthalte am Kreidesee in Hemmoor, hat uns der Wohnwagen inzwischen schon auf mehrere Touren begleitet.
Gerne nutzen wir die Gelegenheit an den nahegelegenen Campingplätzen an der Nordsee, eine kurze Auszeit zu genießen.

Camping Bensersiel
Knaus Komfort 365 Baujahr 1978
Strandcampingplatz Bensersiel

Verlinkung zum Campingplatz in Bensersiel

Wohnmobil

Von unserem kleinen Wohnwagen haben wir uns inzwischen getrennt.
Seit 2017 sind wir mit einem Fiat Ducato Wohnmobil unterwegs.

Camping Sölden
Ducato Wohnmobil

Tauchen

Wir waren auf der Suche nach einem für uns neuem und vor allem gemeinsamen Hobby. Währenddessen sind wir in Aurich auf die Werbung eines lokalen Tauchvereins gestoßen. Hierdurch neugierig geworden, haben wir uns dann zu einem ersten Schnuppertauchen angemeldet.
Weil wir es „Super“ fanden, blieben sofort dabei.
In der Folge absolvierten wir gemeinsam unsere Ausbildung zum Sporttaucher. Im Laufe der Zeit erhielten wir unsere weltweit anerkannten Brevets und gehen nach wie vor sehr gerne tauchen.
Obgleich wir uns inzwischen gegen eine Vereinszugehörigkeit entschieden haben,  treffen wir uns gerne mit anderen Tauchern.
Deshalb nehmen wir an den Veranstaltungen des TLN e.V. (Tauchsportlandesverband Niedersachsen) teil oder fahren mit dem Wohnmobil zur Tauchbasis am Kreidesee in Hemmoor.

Tauchlehrer im VDST (Verband Deutscher Sporttaucher)

2017 haben wir die Ausbildung zum VDST – Tauchlehrer (TL*) in Südfrankreich absolviert.

Man kann mit uns also das Tauchen erlernen.
Als Tauchlehrer* haben wir folgende Abnahmeberechtigungen:

  • Frühschwimmerabzeichen
  • Deutsches (Jugend-) Schwimmabzeichen * bis ***
  • Deutsches (Jugend-) Leistungsabzeichen Flossenschwimmen * bis ***
  • Schnorchelbrevet Basic
  • Kindertauchsportabzeichen (KTSA) und Kindersonderkurse (KSK)
  • Deutsches Tauchsportabzeichen (DTSA) Basic
  • DTSA *
  • DTSA Apnoe T* und Apnoe S*
  • NITROX*
  • Aufbaukurs (AK) Orientierung beim Tauchen
  • AK Gruppenführung
  • AK Nachttauchen
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung (AK HLW)

2018 haben wir die Ausbildung zum VDST/CMAS TL** auf Gozo absolviert.


Als Tauchlehrer** haben wir nun ergänzende Abnahmeberechtigungen:

  • DTSA** / CMAS**
  • DTAS*** / CMAS***
  • AK Tauchsicherheit und Rettung
  • SK Wracktauchen
  • Sporttauchen in Meeresgrotten (SK)
  • Problemlösen beim Tauchen (SK)

Tauchausbildung

Weil diese Voraussetzungen bestehen, können wir allen Interessierten unser schönes Hobbie vermitteln. Wegen unserer Direktmitgliedschaft im VDST dürfen wir natürlich auch weiterhin Tauchbrevets ausstellen. Ebenfalls sind wir über diese Mitgliedschaft auch versichert.

Über dieses Hobbie gibt es sehr viel zu berichten. Deshalb habe ich eigens dafür eine Seite eingerichtet: Ostfriesentaucher.de

Lust zum Tauchen

Du hast Lust mal mit mir/uns abzutauchen?
Dann nutze einfach das Kontaktformular.

Wakeboard fahren

Seit 2016 haben wir hier in Aurich eine Wakeboardanlage quasi direkt vor der Haustür. Die Anlage befindet sich am Badesee in Aurich Tannenhausen.
Naheliegend, da musste ich hin!
Ich lieh mir an der Anlage ein Wakeboard, eine Schwimmweste, einen Helm (den Neoprenanzug hatte ich ja schon vom Tauchen) und probierte es einfach mal aus.
Nach wenigen Versuchen klappte es ganz gut.
Mein Entschluss stand fest, ich brauchte unbedingt ein eigenes Wakeboard und natürlich auch eine Weste, sowie einen Helm.
Nach etwas Übung auf dem eigenen Board konnte ich dann auch schon den einen oder anderen Sprung mit einer sicheren Landung kombinieren.

Du hast Lust mit mir an den Lift zu gehen? Dann sollten wir uns verabreden. Du weißt nicht wo Du meine Telefonnummer oder meine Mailadresse gelassen hast? Kein Problem -> klick, klick, klick

Du suchst nach mehr Informationen über den Lift, dann schau doch mal auf den Seiten von NorthBound vorbei.

Maschinenbaumechaniker

Nach meinem Abitur verfolgte ich zunächst eine handwerkliche Ausbildung. Familiär bedingt war es nahe liegend, dass ich mich zum Maschinenbaumechaniker ausbilden ließ.

Maschinenbaumechaniker

Nachdem ich bei der Firma Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit (http://www.aljo.de/) meine Ausbildung absolviert hatte, machte ich in diesem Handwerksbetrieb auch meine ersten Gesellenjahre.

Heimwerker

Ich würde sagen, dass meine Ausbildung mir auch heute noch in vielen Bereichen zu Gute kommt. Sowohl in meinem jetzigen Beruf, als auch zu Hause beim Heimwerken.

Maschinenbaumechaniker Heimwerker
Leider hatte ich die Tischplatte nicht richtig mitbedacht.

Nun ja, Fehler passieren und mit dem richtigen Werkzeug und dem Baumarkt in der Nähe ist ein solcher Schaden auch schnell wieder behoben.

 

Paragliding

Mal so richtig in die Luft gehen…

Im Jahr 2008 bin ich auf ein Fortbildungsangebot zum Paragliding der Sportjugend Niedersachsen aufmerksam geworden.
Durch dieses Angebot bestand eine gute Möglichkeit diese Sportart auf sehr kostengünstige Art und Weise einmal auszuprobieren.

Die theoretische Grundlagen erlernten wir in der der Sportstätte in Clausthal-Zellerfeld.
Zu den ersten Flugversuchen ging es dann raus auf die Hügel. Es war wirklich eine tolle Erfahrung, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Eine gefühlte Ewigkeit (es waren nur wenige Sekunden) zu schweben und dann wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen.

Nein, Paragliding ist (leider) kein dauerhaftes Hobbie von mir geworden, dafür gibt es wohl zu wenige Hügel in Ostfriesland.
Wasser gibt es hier bekanntlich viel mehr, ein Grund mehr sich für das Tauchen zu entscheiden.